OP-Trends Deutschland – Die beliebtesten Schönheitsoperationen 2017

Die VDÄPC (Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen) hat Ende April für das Jahr 2017 eine interessante Statistik veröffentlicht.

Demnach ist die Fettabsaugung in Deutschland nicht mehr die beliebteste Schönheitsoperation generell und bei Frauen, und auch die Brustvergrößerung wurde von Platz 2 der beliebtesten Schönheits-OPs verdrängt. Doch welcher Eingriff hat die jahrelangen Spitzenreiter vom Thron gestoßen?

Brustvergrößerung nicht mehr auf Platz 2 der beliebtesten Schönheitsoperationen in Deutschland

Die VDÄPC ist der größte Dachverband für die Ästhetisch-Plastische Chirurgie in Deutschland. Die Statistik, die aus einer Befragung von immerhin 82% ihrer Mitglieder hervorgegangen ist, kann folglich als repräsentativ für den Fachbereich in Deutschland angenommen werden.

Demnach wurden im Jahr 2017 von den Mitgliedern insgesamt 32.647 ästhetisch-plastische Operationen durchgeführt. Dabei nahm die Gesamtanzahl der durchgeführten Operationen um ca. 3 % zu.

Oberlidstraffung beliebteste Schönheitsoperation 2017

Der neue Anführer unter den Schönheitsoperationen ist die Oberlidkorrektur oder auch Blepharoplastik. Mit insgesamt 4.369 durchgeführten Oberlidstraffungen, liegt die Operation knapp vor der Fettabsaugung mit 4.322 Operationen in 2017.

Bei den an Frauen durchgeführten Oberlidstraffungen ist der Abstand allerdings geringer. 2017 ließen 3.752 Frauen eine Oberlidkorrektur durchführen, während sich 3.694 Frauen einer Liposuktion unterzogen. Knapp darauf folgt auch die Brustvergrößerung mit 3.503 durchgeführten Eingriffen.

Oberlidstraffung / Blepharoplastik ist die beliebteste Schönheitsoperation in Deutschland 2017 (VDÄPC)

Bei den Männern hingegen befindet sich die Oberlidstraffung mit 616 Eingriffen lediglich auf Platz 3 der beliebtesten Schönheitsoperationen für Männer 2017. Auf Platz 1 führt die Liste her deutlich die Gynäkomastie Korrektur mit 860 Eingriffen an, während auf Platz 2 die Fettabsaugung mit 628 Operationen folgt.

Die Zahlen der VDÄPC weichen hier also von denen der DGPÄC ab, hier hatte die Oberlidstraffung auch bei den Männern die Statistik für das Jahr 2017 klar angeführt. Lesen Sie hier mehr zu den beliebtesten Schönheits-OPs bei Männer im Gesicht.

Warum gerade die Oberlidstraffung?

Wie die Trendwende hin zur Korrektur des Augenlides und weg von der Brustvergrößerung und Fettabsaugung im Einzelnen zu erklären ist, bedürfte tiefgehender Ursachenforschung. Sicher ist, dass die Hemmschwelle, eine Oberlidstraffung durchführen zu lassen, bei vielen Menschen geringer ist, als zum Beispiel eine recht aufwändige Operation an der Brust.

Prof. Dr. Dennis von Heimburg, der Präsident der VDÄPC meint dazu:

„Die Oberlidstraffung ist ein sehr beliebter Eingriff, weil ein kundiger Plastischer Chirurg mit einer vergleichsweise kleinen Operation eine starke, verjüngende Wirkung erzielen kann.“

Trend zu minimal-invasiven Behandlungen weiterhin positiv

Die Nachfrage nach minimal-invasiven Behandlungen wie Faltenunterspritzungen, zum Beispiel mit Botox oder Hyaluron, ist dabei weiterhin stark zunehmend. Mit etwa 20% mehr minimal-invasiven Behandlungen im Gesicht ist dieser Bereich der Ästhetischen Medizin besonders stark wachsend. Spitzenreiter, was die jährliche Steigerung angeht, war dabei das Lippen aufspritzen, dessen Nachfrage um 53% im Vergleich zum Jahr 2016 zulegte.

Bei Fragen zu operativen oder minimal-invasiven Behandlungen wenden Sie aich gerne an uns!

Ihr Georgios Hristopoulos

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie – ein Muss in der sog. Schönheitschirurgie?

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie - ein Muss in der sog. Schönheitschirurgie?Die Plastische und Ästhetische Chirurgie ist eine der ältesten chirurgische Disziplinen und hat Ihren Ursprung vor ca. 4000 Jahren im heutigen Indien. Der weltweit ständig wachsende Trend zu den sog. „Schönheitsoperationen“ im Zusammenhang mit dem in vielen Länder fehlenden gesetzlichen Schutz des operativen Bereiches für Plastische und Ästhetische Chirurgie, bürgt für die potentielle Patienten evtl. Gefahren.

Die Plastische und Ästhetische Chirurgie beschäftigt sich hauptsächlich mit dem sichtbaren Teil des Körpers. Ihr Ziel ist es, die Körperform und sichtbar gestörte Körperfunktionen wiederherzustellen oder zu verbessern.

Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie ist in Deutschland seit Jahren ein selbständiger Facharzt. Die Ausbildung dauert insg. 6 Jahren und wird von den zuständigen Landesärztekammern ständig streng kontrolliert. Um den Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie zu erlangen müssen die Auszubildenden insg. ca. 300 selbständig unter Anweisung eines erfahrenen Kollegen durchgeführte Eingriffe aus dem gesamten Spektrum der plastischen, rekonstruktiven, ästhetischen, Verbrennungs- und Handchirurgie nachweisen.

Die immer beliebter werdende Ästhetische Chirurgie ist eine der 4 Säulen der Plastischen Chirurgie. Die Rekonstruktive Chirurgie, die Handchirurgie und die Verbrennungschirurgie stellen die anderen 3 dar.

Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie ist die einzige legitime Berufsbezeichnung in Deutschland (zusammen mit der Zusatzbezeichnung Plastische Operationen), die den Namen Ästhetische Chirurgie und die damit verbundene Fachkompetenz, ästhetisch-chirurgische Eingriffe am menschlichen Körper durchführen zu dürfen, beinhaltet. Sie distanziert sich eindeutig von dem allgemein und umgangssprachlich benutzten Begriff des „Schönheitschirurgen“. welcher die verschiedensten anderen Fachdisziplinen, wie z.B. Dermatologie, Gynäkologie, HNO, Orthopädie, Allgemeinchirurgie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie etc., die sich mit der Verbesserung der äußeren Körperform beschäftigen, einschließt.

Die DGPRAEC (Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Aesthetischen Chirurgen) ist der bundesweite Berufsverband aller Plastischen Chirurgen in Deutschland. Der letzter Präsident, Prof. Dr. med. Peter Vogt empfahl in einem alten Interview über die Berufsbezeichnung des „Schönheitschirurgen“ einen Blick nach Österreich: „Hier ist vorgesehen, rechtlich abzusichern, dass Ärzte nur noch Eingriffe durchführen dürfen, die durch ihre Weiterbildung abgedeckt sind. So dürften dann Dermatologen Falten unterspritzen oder Gynäkologen Brüste vergrößern“, erklärte der damalige Präsident. Dies sei in Deutschland zwar auch durch das ärztliche Berufsrecht gesichert, allerdings habe ein vom Berufsgericht wegen Brustvergrößerungen abgemahnter Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg Anfang 2011 vom Bundesverfassungsgericht unter Verweis auf Artikel 12 des Grundgesetztes (Berufsfreiheit) das Recht zugesprochen bekommen, Brüste zu vergrößern, sofern dies nicht überhand nehme und er sich den Eingriff zutraue. „Wir würden es sehr begrüßen, wenn der Gesetzgeber im Dialog mit Kammern und Fachgesellschaften einen Weg findet, hier eindeutige und justiziable Regelungen durchzusetzen. Dies scheint in jedem Fall sinnvoller, als einen ,Facharzt für Schönheitschirurgie’ zu verankern“, schließt der Plastische und Ästhetische Chirurg.

Der Autor und Inhaber vom Pantheon Aesthetic Center ist Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit mehrjähriger und internationaler Fachkompetenz auf dem Gebiet der Ästhetischen Chirurgie. Einige seiner Spezialisierungen stellen die Brustchirurgie (z.B. Brustvergrößerung, Bruststraffung, Brustverkleinerung, Implantatwechsel) sowie die Straffungsoperationen (z.B. Bauchtraffung, Beinstrafffung, Armstraffung) dar.

Ich stehe Ihnen für weitere Fragen oder Anliegen bei einer persönlichen Beratung gern zur Verfügung!

 

Ihr Georgios Hristopoulos

-FG. Hristopoulos Kölnacharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie-

-Pantheon Aesthetic Center-

.

ASPS – Mitgliedschaft vom Plastischen Chirurgen G. Hristopoulos

ASP Mitgliedschaft Pantheon Aesthetic Center KölnDie American Society of Plastic Surgeons (ASPS) ist die größte Organisation der Welt für Spezialisten der Plastischen Chirurgie.
Gegründet im Jahr 1931, besteht die Gesellschaft aus mehr als 7.000 Mitgliedern und repräsentiert mehr als 94 Prozent aller zertifizierten plastischen Chirurgen in den Vereinigten Staaten, die kosmetische-ästhetische und rekonstruktive Chirurgie praktizieren.
Ziel der ASPS ist es die Plastische Chirurgie zu einer hochwertigen Gesundheitsversorgung für Patienten zu erheben, indem sie die Ausbildungstandards, die Ethik, die Praxis und die Forschung in der Plastischen Chirurgie fördert. Die ASPS ist ein starker Fürsprecher für die Sicherheit der Patienten und verlangt von ihren Mitgliedern in akkreditierten chirurgischen Einrichtungen zu operieren, die strenge externe Überprüfungen der Ausrüstung und des Personals bestanden haben.
Die ASPS arbeitet in Abstimmung mit der Plastic Surgery Foundation (PSF). Gegründet 1948, ist die Aufgabe der PSF, die Qualität der Patientenversorgung durch Forschung und Entwicklung zu verbessern. Die Stiftung fördert die Forschung durch eine Vielzahl von Stipendien, Studien-Netzwerke, Schulungen und Foren, welche die Innovation im Bereich der medizinischen Geräte und Techniken unterstützen. Quelle: www.asps.org
Die persönliche Patientenzuwendung, die Liebe zum Detail, sowie die Anwendung moderner Technik und etablierter Op-Methoden, sicherten auch Herrn Georgios Hristopoulos die internationale Mitgliedschaft bei der ASPS.
Als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit mehrjähriger und internationaler Expertise auf diesem Gebiet führe ich seit 2010 Schönheits Op´s in Köln, Düsseldorf und NRW-Raum durch. Zu meinen Spezialgebieten gehören u.a. die komplett submuskuläre Brustvergrößerung (innerer BH), die Bruststraffung, die Fettabsaugung (Liposuktion) sowie die Nasenkorrektur (Rhinoplastik) und sämtliche Faltenunterspritzungs-Arten.

Für weitere Fragen oder Anliegen stehe ich Ihnen bei einer persönlichen und unverbindlichen Erstberatung gern zur Verfügung.

 

Ihr Georgios Hristopoulos

-FG. Hristopoulos Kölnacharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie-

-Pantheon Aesthetic Center-

.

„Schönheitschirurgie“ in Köln, Düsseldorf, NRW. Wie bereit sind Sie?

Schönheitschirurgie in Köln, Düsseldorf, NRWFünf Fragen die Sie an sich selbst vor einer kosmetischen Operation stellen sollten!

Viele Menschen wenden sich an die kosmetische Chirurgie, weil sie besser aussehen möchten, weil sie sich besser fühlen möchten und weil sie ihr Selbstvertrauen stärken möchten. Die kosmetische Chirurgie ist generell ein positive Erfahrung die das Leben ändert, sie kann aber zu ein Albtraum werden, falls der Patient sich den falschen Chirurgen aussucht, oder der Chirurg den falschen Patienten – es handelt sich um eine wirklich gegenseitige Beziehung. Wenn Sie eine kosmetische Operation in Anbetracht ziehen, stellen Sie sich selbst die folgenden fünf Fragen:

1.    Warum möchte ich diese Operation haben?

Zu den guten Gründen eine Schönheitsoperation vorzunehmen gehören besser auszusehen und sich besser zu fühlen sowie Selbstachtung und Selbstvertrauen zu steigern. Patienten die glauben, dass eine ästhetische Operation ihr gesamtes Leben verändern wird, werden wahrscheinlich enttäuscht sein. Eine kosmetische Operation durchführen zu lassen, um eine scheiternde Beziehung zu retten oder um für eine Beförderung im Beruf wettzueifern, sind keine vernünftigen Beweggründe. Auch Patienten die eine Schönheitsoperation vornehmen um Aufmerksamkeit zu bekommen, werden trotz ihrer Verjüngung unsicher bleiben. Die beste Antwort die ein Arzt hören kann wenn er seinen Patienten nach dem Beweggrund für die Operation fragt ist, “Ich möchte so gut aussehen wie ich mich fühle und wie ich für mein Alter kann.”

2.    Ist es der richtige Zeitpunkt in meinem Leben diese Operation vorzunehmen?

Je nach Eingriff oder Eingriffen kann ästhetische Chirurgie eine intensive Erfahrung sein – von der Wahl des richtigen Chirurgen, über die Entscheidung für den richtigen Eingriff, bis hin zum Erholungsprozess. Die Erholung erfordert Zeit, deswegen sollten Sie erwarten, dass Sie nach Ihrer Operation, die Dinge etwas langsamer nehmen müssen. Sie werden es möglicherweise nur einmal in ihrem Leben vornehmen, also nehmen Sie sich Zeit in der Sie sich auf die Heilung konzentrieren können. Sollten andere Umstände wie z.B. Trauer, Eheprobleme oder eine herausfordernde Elternschaft Ihnen im Moment ein stürmisches Leben bereiten, dann ist jetzt nicht die richtige Zeit, um sich zu einem kosmetischen Eingriff zu bekennen.

3.    Kann ich mir diese Schönheitsoperation leisten?

Kosmetische Chirurgie kann teuer sein, vor allem wenn Sie vorhaben, mehrere Eingriffe vorzunehmen. Wie bei jedem anderen elektiven Kauf, sollten Sie keine unrealistische finanzielle Hürde auf sich nehmen, um besser auszusehen. Es existiert kein Platz für Impulsivität, wenn es um medizinische Entscheidungen geht. Eine Verschiebung der Operation, die Beschaffung einer Finanzierung Ihrer gewünschten ästhetischen Operation oder sogar die Begrenzung der Anzahl der Eingriffe können eine mögliche Lösung sein. Bedenken Sie z.B. dass es meistens mehrere Jahrzehnten dauert um Falten zu bekommen, Sie müssen sie nicht alle über Nacht unterspritzen lassen!

4.    Wie sieht mein Unterstützungssystem Zuhause aus?

Die Erholung nach einem kosmetischen Eingriff kann intensiv sein und je nach Verfahren brauchen die Patienten physische und evtl. sogar emotionale Hilfe. Es gibt nichts Hilfreicheres als mitfühlenden, unterstützenden Ehepartner, dies ist aber nicht immer gewährleistet. Es gibt sogar Eheleute welche die Entscheidung ihres Partners, eine ästhetische Operation vorzunehmen missbilligen, manchmal aus reiner Eifersucht und manchmal sogar aufgrund des Kostenaufwands. Die Unterstützung Zuhause sollte keinesfalls unterschätzt werden. Das letzte was man hören möchte wenn man bandagiert im Bett liegt wäre: “Ich hatte dich ja gewarnt!”

5.    Habe ich mir den richtigen „Schönheitschirurgen“ ausgesucht?

Es ist sehr wichtig sich einen spezialisierten Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie auszusuchen, der Ihre gewünschte Operation routinemäßig durchführt. Ein erfahrener plastische Chirurg sollte in der Lage sein seinen potentiellen Patienten reichlich vorher-nachher Bilder von seiner Arbeit zu zeigen, sowie Referenzen seiner Qualifizierung parat zu haben. Die Auswahl einer spezialisierten Fachklinik für Ästhetische Chirurgie sowie auf Schönheitschirurgie erfahrenen Anästhesisten spielt ebenfalls eine große Rolle bei der Entscheidungsfindung. Schließlich, müssen Sie mit dem Chirurgen offen und effektiv kommunizieren. Vertrauen Sie Ihrem Instinkt. Wenn Sie die Persönlichkeit oder das Verhalten des Chirurgen nicht mögen, dann zögern Sie nicht sich an einen anderen Chirurgen zu wenden.

Für weitere Fragen oder Anliegen stehe ich Ihnen bei einer persönlichen und unverbindlichen Erstberatung gern zur Verfügung.

 

Ihr Georgios Hristopoulos

-FG. Hristopoulos Kölnacharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie-

-Pantheon Aesthetic Center-

.

Mitgliedschaft bei der Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland e.V.

Mitgliedschaft GÄCD -Pantheon Aesthetic Center KölnSeit Juni wurde der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Georgios Hristopoulos u. a. auch in der Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland e.V. als Vollmitglied aufgenommen.

Die GÄCD ist eine in Deutschland und auch international etablierte Fachgesellschaft für Ästhetische Chirurgie. Eine Ihre Hauptziele ist es den Begriff der ästhetischen chirurgie zu schützen und durch wissenschaftliche und praktische Erfahrungen weiterzuentwickeln.

Als Mitglieder der GÄCD werden Fachärzte für Chirurgie, Dermatologie, Gynäkologie, HNO-Heilkunde, MKG-Chirurgie, Opthalmologie oder Plastische Chirurgie mit entsprechender Qualifikation und Berufserfahrung auf dem Gebiet der ästhetischen chirurgie akzeptiert und aufgenommen. Die Mitglieder der GÄCD sind verpflichtet sich regelmäßig weiterzubilden.

Auch im Bereich der internen und externen Qualitätssicherung leistet die GÄCD gute Arbeit.  Sowohl die Aufnahmekriterien als auch die kontinuierliche Qualitätskontrolle der Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie gewährleisten, dass nur ausgewählte Ärzte Mitglieder werden können. Zum Schutz der Patienten hat die Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland e.V. eine Qualitätssicherungskommission eingesetzt, die – in Anlehnung an die in den USA längst eingeführten Maßnahmen – nach standardisierten Kriterien die Qualifikation der Experten in der ästhetischen Chirurgie überprüft.

Sie definiert für Ihre Mitglieder sog. Leitlinien für die meisten operativen Eingriffe der ästhetischen chirurgie, wie z.B. die Brustvergrößerung, die Fettabsaugung, die Nasenkorrektur, die Lidstraffungsoperationen, die Bauchstraffung, die Faltenunterspirtzung.

Die Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland e.V. ist bestrebt, Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Ästhetischen Chirurgie zu fördern. Besonderes Anliegen ist es, Wissenschaftsakquisition zu betreiben, d.h. Drittmittel für nationale und internatonale wissenschaftliche Forschungsprojekte zur Verfügung zu stellen. Gleiches gilt für die Unterstützung von Studienprojekten in Kliniken.

Daneben besteht die Aufgabe, Kongresse zu organisieren und Forschungsprojekte zu betreiben. Ebenso können Symposien veranstaltet werden, bei denen Forschungsergebnisse dargestellt und Behandlungsempfehlungen ausgesprochen werden. Quelle: gacd.de

Die Aufnahme in die GÄCD stellt eine zusätzliche Qualifikation und Bereicherung meines beruflichen Daseins als ästhetisch tätigen Plastischen Chirurgen, dar.

Mit freundlichen Grüssen aus Köln,

 

Ihr Georgios Hristopoulos

-FG. Hristopoulos Kölnacharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie-

-Pantheon Aesthetic Center-

.

Mitgliedschaft beim führenden weltweiten Berufsverband für Ästhetische-Plastische Chirurgie – ISAPS

Mitgliedschaft ISAPS - Pantheon Aestheti Center Köln“ Die International Society of Aesthetic Plastic Surgery (ISAPS) ist der weltweit führende Berufsverband für Fachärzte für ästhetisch-plastische Chirurgie. Im Jahr 1970 gegründet, umfasst die ISAPS Mitgliedschaft über 2.000 der weltweit bekanntesten und angesehensten rekonstruktiven und ästhetischen plastischen Chirurgen in 90 Ländern auf allen Kontinenten, welche die wahre internationale Mission der Organisation reflektieren. Die ISAPS Gründungsurkunde wurde bei den Vereinten Nationen unterzeichnet.

Die Gesellschaft wurde gegründet, um ein Forum für den Austausch von Ideen und Fachwissen für die Weiterentwicklung der ästhetisch-plastischen Chirurgie anzubieten. Darüber hinaus wurde ISAPS zum Goldstandard für die Sicherstellung einer kontinuierlichen Weiterbildung für ihre Mitglieder in neue Verfahren, Techniken und Möglichkeiten in der ästhetischen und plastisch-rekonstruktiven Chirurgie.

ISAPS Chirurgen sind Mitglieder ihrer nationalen Gesellschaften der ästhetisch-plastischen Chirurgie und in dieser Hinsicht dient ISAPS als eine wichtige Brücke zwischen vielen verschiedenen Fachgesellschaften und Organisationen. Die ISAPS-Mitgliedschaft erfordert, dass alle Mitglieder eine aktive Mitgliedschaft in der nationalen Gesellschaft für Plastische und Ästhetische Chirurgie in dem Land, wo sie  praktizieren, auch pflegen. Um für eine Mitgliedschaft in Betracht gezogen zu werden, müssen sie durch zwei aktive oder lebenslange ISAPS-Mitgliedern gesponsert werden und sich ein strenges Begutachtungsverfahren unterziehen,  welches u.a. eine siebenjährige Praxiserfahrung nach Abschluß des Medizinstudiums beinhaltet. “ Quelle: ISAPS.org

Im Juni 2012 wurde ich auch als aktives Mitglied der ISAPS akzeptiert und in der größten weltweiten Familie der Ästhetischen-Plastischen Chirurgen mitaufgenommen, eine Tatsache die mich persönlich sehr freut und gleichzeitig ehrt. Es stellt eine zusätzliche ärztliche Qualifikation / Qualitätsmerkmal meiner Arbeit als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Köln, Düsseldorf, NRW dar, welche ich meine Patienten gern weitervermitteln möchte.

Mit freundlichen Grüssen aus Köln,

 

Ihr Georgios Hristopoulos

-FG. Hristopoulos Kölnacharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie-

-Pantheon Aesthetic Center-

.